Frühjahrstagung der DEMETER-Imkerinnen und Imker in Bayern

Biene auf Birnbaumblüte
Biene auf Birnbaumblüte

Einladung

zur Frühjahrstagung der DEMETER-Imkerinnen und -Imker in Bayern
am SAMSTAG, 24. Februar 2018
von 9.00 – 17.00 Uhr
an der Freien Waldorfschule Landsberg/Lech

Die Facharbeitsgruppe der Demeter-ImkerInnen in Bayern lädt recht herzlich ein zu unserem Frühjahrstreffen zum Thema:

„Die Vitalität im Bien erleben, erkennen und fördern“
mit Johannes Wirz

Johannes Wirz ist promovierter Biologe, Co-Leiter des Forschungsinstituts der Naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum und im Vorstand von Mellifera e.V.

Die Fragen nach dem Ursprung des Lebens und der Evolution fand Johannes Wirz auch nach seinem Studium der molekularen Biologie und Promotion an der Uni Basel nicht befriedigend beantwortet, jedoch sodann in der Goetheschen Naturwissenschaft als eine der alternativen Forschungsmethoden. Seit 1987 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut der Naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum und Mitherausgeber der „Elemente der Naturwissenschaft“. Seit 2014 ist er auch im Vorstand von Mellifera e.V und verantwortlich für die Forschungsprojekte. Er verfolgt eine Reihe von Projekten zur wesensgemäßen Bienenhaltung und betreut an der Fischermühle zweimal im Jahr ein Seminar über „Bienen und Spiritualität“. Seine Kurs- und Seminartätigkeit umfasst Themen über Anthroposophie und Meditation, wesensgemäße Bienenhaltung sowie über die Bedeutung aktueller Entwicklungen in der Biologie.

Zwei Ziele seiner Arbeit sind im wichtig: „Zum Einen will ich zeigen, dass der Goetheanismus in der aktuellen Biologie wichtige Beiträge zu einem umfassenderen Verständnis des Lebens und der sozialen und ethischen Implikationen bietet. Zum Anderen ist es mir ein Anliegen, die Notwendigkeit und Grenzen einer sinnesorientierten Naturwissenschaft für die spirituelle und meditative Praxis aufzuzeigen“.

Viel Zeit ist auch wieder für Diskussion und aktives Einbringen im Plenum eingeplant, als auch für Gespräche, Diskussionen und den Erfahrungs-austausch untereinander in den Mittags- bzw. Kaffeepausen.

Neben dem altbewährten Infostand und der Buchausstellung könnt Ihr dieses Jahr wieder beim Bücherflohmarkt eure nicht mehr benötigte Bienen-/Imkerbücher anbieten, sowie beim Flohmarkt für nicht mehr benötigte „Imkerdinge“ (Bücher, Werkzeug, Gerätschaften,…) dasselbige zum Kauf bieten. Wer etwas anbieten möchte, gebe dies bitte bei der Anmeldung an, damit wir den Platzbedarf planen können.

Die Schulküche verpflegt uns in bewährt sehr guter Weise in den Kaffeepausen und beim gemeinsamen Mittagessen.

Der Unkostenbeitrag beträgt für die Tagung incl. Verpflegung 45,- € (Demeter-Mitglieder 35,- € – bitte Nachweis mitbringen), Kuchenspenden werden wieder gerne entgegengenommen.

Bitte meldet Euch verbindlich bis Freitag, 16.02.2018 an (aufgrund der Raummöglichkeit nur begrenzte Teilnehmerzahl möglich).

Die Tagung ist für alle offen, die an der wesensgemäßen Bienenhaltung interessiert sind.

Wir freuen uns auf Euer Kommen und auf eine lebendige Tagung!
Anmeldung bis 16.2.2018 bei:

Christian Sedlmair, 08348-9768975 08248/1429
honig@allgaeubiene.de

Hannes Gerstmeier, 08248/1429
bienenberatung@demeter-bayern.de

Tagungsort:
Freie Waldorfschule Landsberg/Lech
Münchnerstraße 72, 86899 Landsberg am Lech

am 24.2.18 telefonisch erreichbar unter 0171-9959425

Anreise Auto:
an der A 96, Ausfahrt Landsberg/Ost, erstes Gebäude links
Begrenzte Anzahl Parkplätze bei der Schule. Als Alternative könnt ihr auf dem Parkplatz gegenüber des Doit-Baumarktes parken. Am Kreisel neben der Waldorfschule nicht Richtung Waldorfschule abbiegen sondern weiter Richtung Landsberg, nach 50 m an der nächsten Kreuzung rechts abbiegen und nochmals rechts in den Parkplatz gegenüber des Doit-Marktes(keine 5 min zur Waldorfschule).

Anreise Bahn:
Abholmöglichkeit Bahnstation Kaufering möglich – bitte bei Anmeldung angeben

Mitfahrgelegenheit:
Wer Mitfahrgelegenheit sucht, bitte bei der Anmeldung mitteilen.

DEMO zur internationalen Agrarministerkonferenz

Wir haben es Satt!
DEMO zur internationalen Agrarministerkonferenz in Berlin

Der Agrarindustrie die Stirn bieten!

Wann: 20.01.2018
Zeit: 11 Uhr
Wo: Berlin, HBF

für Bauernrechte überall auf der Welt + für gesundes und gentechnikfreies Essen für alle + für eine Zukunft auf dem Land und in der Stadt + weltweites Höfesterben stoppen + für ein solidarisches Europa – geflüchtete willkommen + für artgerechte Tierhaltung und weniger Fleischkonsum + Für Ernährungssouveränität und gerechten Welthandel + Für eine bienenfreundliche Landwirtschaft, die Umwelt und Klima schützt + für eine sozialgerechte, bäuerliche und ökologische EU-Agrarreform ++++++ und noch viel mehr!

Neujahr 2018

Aussicht auf Haag am 312.12.2017
Aussicht auf Haag am 312.12.2017

Man sagt, heute sei Neujahr.

Punkt 24 Uhr sei die Grenze zwischen dem alten und dem neuen Jahr.

Aber so einfach ist das nicht: Ob ein Jahr neu wird, liegt nicht am Kalender, nicht an der Uhr. Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns.

Ob wir es neu machen, ob wir neu anfangen zu denken, ob wir neu anfangen zu sprechen, ob wir neu anfangen zu leben“
(Johann Wilhelm Wilms)

Diesem Zitat kann ich nur zustimmen. Es liegt an uns Selbst, ob wir uns neuen Gewohnheiten zuwenden und die alten Gewohnheiten ablegen. Und das Tag für Tag. Jeden Tag neu entscheiden. Neu denken. Neu leben.

Spaziergang mit Benika am 31.12.2017
Spaziergang mit Benika am 31.12.2017

Neujahreswünsche 2017 auf 2018

königlich privilegierte Feuerschützen Haag 1247 auf der Freiham
königlich privilegierte Feuerschützen Haag 1247 auf der Freiham

Das alte Jahr 2017 wird hinaus- und das neue Jahr eingeschossen. Auf dass sich Unmut, Mißgunst und all die schlechten Angewohnheiten in Rauch auflösen möge.
So wie der Rauch aus den Böllern und Kanonen der „königlich privilegierten Feuerschützen Haag 1247“, heute am 31.12.2017 um 15 Uhr an der Freiham.

Wir haben die Freiheit der Wahl. Nutzen wir diese jeden Tag. Nutzen wir unsere Freiheit und Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir können uns die Welt aussuchen, in der wir leben möchten.

Wer nicht für seine Zukunft arbeitet, wird eines Tages in einer Welt leben, die ihm (nicht) mehr gefällt. Bleiben wir unseren Zielen treu! Füllen wir unsere Ziele und Vorhaben mit Liebe. Lieben wir unsere Begeisterung! Lieben wir unsere Schritte in eine wunderbare und glückliche Zukunft!

Bitte denkt nicht in Problemen, sondern in Lösungen.

Fehlende Entscheidungen sind oft schlimmer, als Fehlentscheidungen!

Nur wir Menschen haben die Kraft, bewußt zu denken. Zu planen. Zu handeln. Zu gestalten. Nur wir Menschen können uns selbst beeinflussen und damit unser Schicksal und unsere Zukunft. Nutzen wir diesse Kraft! Nur wer an seine Zukunft denkt, hat eine.

Wir sollten auch nicht länger nachdenken. Was vorbei ist, ist vorbei. Werden wir besser Meister in der Kunst, vorauszudenken.

Euch allen wünsche ich einen harmonischen Jahreswechsel und ein interessantes und spannendes Jahr 2018.

Denkt daran: den Berg hochzukraxeln ist viel anstrengender, als ihn hinunterzurutschen.

königlich privilegierte Feuerschützen Haag 1247 auf der Freiham
königlich privilegierte Feuerschützen Haag 1247 auf der Freiham